Der Bestandsplan
Insbesondere für größere Baumbestände erscheint die Erstellung eines Baumkatasters sinnvoll. Hierdurch lassen sich die Baumbestände örtlich leicht zuordnen. Auf Grundlage von vorhandenem Planmaterial, wie z.B. Liegenschaftsplänen, wird ein Übersichtsplan erstellt, der alle Bäume auf ihren Standorten markiert, die in die Baumkontrolle fallen sollen. Jeder Baum erhält eine Nummer, die am Baum selbst und selbstverständlich auch auf dem Übersichtsplan wieder zu finden ist. Die Nummerierung auch am Baum selbst hat sich nicht zuletzt auch für die Baumbehandlung als sehr nützlich erwiesen, da Verwechslungen bei gleichen Baumarten und engem Bestand ausgeschlossen werden können.

Baumkontrollen - Wie sehen diese im Detail aus?


 

 

 

Die Eigenschaftslisten
Neben dem Kartenmaterial stellt die Eigenschaftsliste die mehr oder weniger unveränderlichen Details der Bäume dar.
Hierzu gehört:

Die Kontrolldokumente
In der Regel wird je eine halbjährliche Kontrolle sowohl im belaubten als auch im unbelaubten Zustand empfohlen. Im belaubten Zustand lässt sich die Vitalität der Bäume unter anderem durch ihr Blätterkleid gut erkennen. Im unbelaubten Zustand kann insbesondere ohne großen Aufwand auch das Baumkroneninnere genau begutachtet werden. So lässt sich über das Jahr eine sichere Kontrolle der Bäume gewährleisten. Bei den Kontrollen werden vor allem folgende Eigenschaften aufgeführt:


Aus diesen Eigenschaften wird eine Gesamtbewertung erstellt, die gegebenenfalls natürlich auch eine Handlungs- bzw. Behandlungsempfehlung nach sich zieht. In letzterer sind fachlich genau definierte Maßnahmen aufgeführt, die zur Gefahrenabwehr oder zur Gesundung des Baumes beitragen bzw. unerlässlich sind.

Um eine schnelle Übersicht zu gewährleisten, was gerade bei größeren Baumbeständen wichtig ist, sind die Kontrolllisten nach Dringlichkeit geordnet. Das bedeutet, dass die Bäume, von denen eine Gefahr ausgeht, zu Anfang unübersehbar aufgeführt werden. Danach werden Bäume mit dringender Handlungsempfehlung, planbarer Handlungsempfehlung und so weiter aufgeführt. Die Listen werden dem Auftraggeber unmittelbar nach erfolgter Kontrolle ausgehändigt.

Neben dieser von mir empfohlenen Vorgehensweise können individuelle Wünsche der Auftraggeber einbezogen werden. So ist es z.B. möglich, die Listen nach besonderen Kundenwünschen darzustellen, da die Bestände modern durch EDV über eine Datenbank abrufbar sind. Selbst eine weitgehend "papierfreie" Abwicklung lässt sich realisieren, z.B. per E-mail oder über ein kundeneigenes Passwort für die aktuelle Einsicht über das Internet. Sie können dies im Bereich "Kontakt/Kundencenter" an einem kleinen Beispiel ausprobieren. Falls weitere Personenkreise einbezogen werden sollen, können hier verschiedene Darstellungsweisen, individuelle Zugriffrechte im Internet und vieles mehr ermöglicht werden.

Neben allen technischen Umsetzungsmöglichkeiten werden aktuelle Erkenntnisse der Baumkontrolle über Weiterbildungen, wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Foren etc. auf neuestem Stand gehalten.